Leistungen - Stoßwellentherapie

Der Einsatz einer Stoßwellenbehandlung in der Unfallchirurgie oder Orthopädie hat sich aus der Methode der Urologie entwickelt. Ohne Operation war es möglich, durch alleinige Anwendung von Stoßwellen, Nierensteine aus dem Körper zu entfernen.

Es werden Schalldruckwellen erzeugt, wie in der Urologie, die in der Tiefe des Körpers gebündelt werden. Die Verdichtung der Stoßwellen kann durch wiederkehrende und rhythmische Anwendung die Zersetzung eines Festkörpers, zum Beispiel einer Verkalkung führen. Durch diese Behandlung wird die Verkalkung zu feinsten Partikeln zerkleinert und kann vom Körper aufgenommen und über dem Blutweg ausgeschieden werden.

Stoßwellen wurden ursprünglich durch elektrische Funkentladung unter Wasser erzeugt und mit Hilfe eines Halbellipsoiden in das Therapiegebiet gebündelt. Diese Methode geht zurück in die 70er Jahre und ist heute Standard.

Eine weitere Methode ist es durch Umkehrung des Piezoelektrischen Effektes Stoßwellen zu erzeugen. Bestimmte Quarzkristalle erzeugen durch Veränderung Ihrer Form mechanische Schwingungen bei anlegen von Wechselstrom.